Personen & Maxime

abenteuer-sterne.de

"Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur"

Albert Einstein

Die Personen hinter abenteuer-sterne.de

Manuel Philipp
Dipl. Ing. (FH)

Astronom aus Leidenschaft, studierter Physiker, Werbung und Kommunikation beruflich (WIRKfabrik). Darüber hinaus eine fast unstillbare Neugier gegenüber vielem (insbesondere der Natur) und Freude daran, Komplexes einfach und anschaulich zu erklären. Das bin ich. Und die Summe aus dem erwartet jeden, der Lust an den Angeboten von abenteuer-sterne.de hat.

Da ich sehr oft hör(t)e, dass an mir ein guter Lehrer verloren gegangen sei, betrachte ich dieses Projekt auch ein bisschen als Berufung. Ich möchte den Menschen (vor allem den jungen Leuten) gerne das Weltall auf verständliche Art und Weise näher bringen und live zeigen, wie schön sich Physik und Naturwissenschaft anfühlen kann und anfassen lässt. Insbesondere auch deshalb, weil vollgestopfte Lehrpläne in den Schulen leider kaum mehr Raum für unseren Nachthimmel lassen und es somit fast nirgendwo Astronomie als Schulfach gibt. Dem gegenüber steht aber nicht nur ein feststellbares, riesiges Interesse an der Astronomie und am Sternenhimmel, sondern auch die Tatsache, das wir – mit allem, was uns umgibt – Kinder der Sterne sind ...

Ein sehr schöne Sache ist, dass es mir im Rahmen von abenteuer-sterne.de 2018 gelungen ist, die Winklmoos-Alm (bei Reit im Winkl) zum International zertifizierten Sternenpark und somit zu einem Lichtschutzgebiet zu machen. Ein weiteres, kleines Mosaiksteinchen für den Erhalt einer dunklen Nacht in einer ansonsten immer mehr mit Kunstlicht überfluteten Welt.

Mein Engagement bzgl. der Reduktion von nächtlichem Kunstlicht mündete im Sommer 2019 im Projekt "Paten der Nacht", das zum Ziel hat, über Lichtverschmutzung aufzuklären und diese zu reduzieren. Das Projekt soll helfen, ein Problembewusstsein in puncto Lichtverschmutzung bei den Menschen zu schaffen.


Alina Baginski
Assistenz & gute (Sternen)Fee

Sie ist nicht mehr wegzudenken aus dem Team von abenteuer-sterne.de und war von der ersten Stunde an mit dabei: Alina. Sie ist es, die als stets bestens gelaunte Assistentin die Leute begrüßt, auf ihre Plätze begleitet, Termine koordiniert, Fragen zu den Abläufen unserer Veranstaltungen beantwortet und mittlerweile auch schon auf ganz schön viele Fragen zum Sternenhimmel Rede und Antwort steht.

Eigentlich ist sie ja ausgebildete Schneiderin (und hat natürlich schon Sternenwäsche und Sternenunterwäsche angefertigt; sogar eine, die im Dunklen leuchtet ...). Doch wer so gut mit Nadel und Faden umgehen kann und ganze Kleider aus dem Nichts heraus entwirft und maßschneidert, der hat auch in fachfremden Welten genügend Kreativität, geniale Ideen zu haben. Und so kam es, dass das ein oder andere astronomische Utensil und Modell aus ihrer Feder stammt.

Es ist aber nicht nur die Naturwissenschaft und die Faszination (am) Sternenhimmel, die sie begeistert und bereichert, sondern auch ihr Bedürfnis, sich aktiv beim und für das Thema Lichtverschmutzung einzusetzen. Aktiv und mit hochgekrempelten Ärmeln half sie mit, die Winklmoosalm durch Beleuchtungs-Verbesserungen an den dortigen Gebäuden zum Sternenpark zu machen. Und sie ist aktiv beim Projekt zur Vermeidung von Lichtverschmutzung mit dabei, nämlich dem Projekt "Paten der Nacht". Kurzum: Die Sterne, das All und die Liebe dazu und zu unserem Planeten stecken durch und durch in ihr und so kann man sie eigentlich fast schon ALLina nennen.


Die Maxime von abenteuer-sterne.de

Den Himmel begreifbar machen

Bei abenteuer-sterne.de geht es um Gefühle. Nämlich ein Gefühl dafür zu bekommen, wie groß in etwa etwas ist, wie weit weg in etwa etwas ist und warum in etwa etwas ist wie es ist. Kurzum: abenteuer-sterne.de hat sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur alles möglichst einfach und für jedermann verständlich zu erklären, sondern Ihnen auch das Weltall vom Himmel zu holen und es maximal griffig zu machen. Denn was man greifen kann, das kann man nicht nur besser begreifen, sondern auch besser einordnen. Und was man besser einordnen kann, kann man mehr schätzen. Insofern geht es also auch um Respekt. Und den hat das Weltall definitiv verdient. Da Staunen aber auch eine Form des Respekt zollens ist, soll mit der Unterstützung von abenteuer-sterne.de jede Menge gestaunt werden (dürfen).

Zum Staunen ist zum Beispiel, wie groß die Erde sein müsste, wenn unsere Sonne eine 50 cm große Kugel wäre. Und wie weit entfernt diese dann sein müsste, dass es den wahren Verhältnissen entspricht. Würde denn ein Menschenleben reichen, um mit dem Auto zur Sonne zu fahren? Und was hat eigentlich die Energieumwandlung im Kern der Sonne mit Betrunkenen, das Kugelinnere mit Gewittern und die Flecken auf ihrer Oberfläche mit alten Fahrrädern gemein?

Griffig machen ist überhaupt die Devise bei abenteuer-sterne in Sachen Weltall & Co.. Da geht es um Fußballfelder mit Anstoßpunkt und Strafraum. Und auch um Obst und Früchte quer durch ganz Europa. Selbst vor Sonnen und Planeten in Menschengestalt, frei erfundenen Sternbildern und dem Quetschen des gesamten Universums in ein einziges Kalenderjahr (mit entsprechend irrwitzigen Folgen) wird nicht halt gemacht. Denn schließlich sollen ja die unglaublichen Dimensionen und gigantischen Phänomene für jedermann (be)greifbar werden. Sie werden in jedem Fall erleben, wie prima griffig zum Beispiel 25.000.000.000.000.000.000 Kilometer oder auch 1 Lichtjahr gemacht werden können.


X